Gespräch mit Frau Jann und Frau Schmidt nach der Veranstaltung.
Interview und Foto: © Ralf Gründer, 01.03.2012

„Ich gehöre zu den Ersten, die nach Hoheneck gekommen sind. Am 11. Februar 1950 sind wir (Rosemarie) von Sachsenhausen zu den Deutschen gekommen. In Sachsenhausen waren große Entlassungen und da haben natürlich alle gehofft, dabei zu sein. Aber viele waren dann doch nicht dabei. Dann zu den Deutschen, da hatten natürlich viele auch wieder Hoffnungen. Wenn wir zu den Deutschen kommen, die müssen doch dann die Urteile überprüfen! Diese Urteile können doch nicht bestehen. 20 Jahre, 25 Jahre. Die Deutschen müssen das doch überprüfen. Bestimmt kommen wir bald nach Hause.“


 


Tipp: Dirk von Nayhauß, Maggie Riepl : Der dunkle Ort - 25 Schicksale aus dem DDR-Frauengefängnis Hoheneck, be.bra wissenschaftsverlag, ISBN 978-3-937233-99-4