Bouchéstraße

Von der Bouchéstraße kommst du in die Harzer. Harzer? Im Harz habe ich das verbracht, was man Kindheit nennt. Long, long ago. Da ist die Grenze schon 16jahre alt, im Harz. In der Harzer Straße aber siehst du sie nicht gleich, die Grenze. Die Harzer ist eine kleine Straße mit anspruchslosen, vierstöckigen Häusern. An den zu ebener Erde liegenden Haustüren viele Klingelknöpfe, mit detaillierten Angaben, wie oft du klingeln musst, wenn du zu wem willst. Durch die Glasscheiben der Haustüren siehst du die Ziegelmauer. Die Kellerfenster vermauert. Die Fenster im Erdgeschoss zugemauert, manchmal haben sie auch die Mauer hinter Teerpappe versteckt. Manchmal hängt noch ein Stück Gardine vor den Steinen. Auf einem Ruinengrundstück zwischen der Häuserzeile, hatten wir Kleingärten angelegt. Du siehst noch die Vierecke, wo die Lauben standen, da hinten Bretterstapel und überall die Baumstümpfe. Ein Blechfass, in den Boden gegraben, die Pumpe darüber tropft. Ja, das sind Gärten gewesen, früher einmal, ganz früher, vor vier Wochen.

 

Foto: Bouchéstraße, © Helwig-Wilson, Aufnahmedatum ...