Wohl kaum ein anderes Schicksal eines Deutschen hat im letzten Jahr die Bevölkerung unseres Landes so sehr bewegt und gleichzeitig empört, wie das des heute 23-jährigen Nico Hübners.

Tausende von Unterschriften wurden Überall in der Bundesrepublik gesammelt. Allein die Aktion der Jungen Union Niedersachsen erbrachte Über 10 000 Unterschriften für die Freilassung Hübners.

Doch der Name Nico Hübner ist längst in Presse, Rundfunk und Fernsehen und auch aus dem Munde der Politiker durch aktuelle politische Ereignisse Überlagert worden. Gerade deshalb - so meinen wir - kommt diese Dokumentation zur richtigen Zeit. Das Eintreten für die Menschenrechte ist uneins dauernde Aufgabe.
Ansatzpunkt dieser Dokumentation war, aus den spärlicher gewordenen Nachrichten nach der Verurteilung Hübners vornehmlich noch Unbekanntes aufzuhellen und die heutige Situation zu schildern.

In erster Linie habe ich mich. deshalb beim Axel-Springer-Inlanddienst, dem ZDF-Magazin und der Berliner Arbeitsgruppe für Menschenrechte zu bedanken, die umfangreiches Dokumentarmaterial zur Verfügung stellten und so diese Arbeit erst ermöglichten.

Burgdorf, im September 1979

 


Tipp:

DDR - was war das? : 7 Filmbeiträge für den Unterricht mit Begleitmaterial ; [DVD Video] [DVD] / Uta Rüchel [Konzept, Prod.] ; Rüdiger Disselberger [Konzept, Prod.] ; Ilka Teichmüller [Sprecher/in] ; Joachim Schönfeld [Sprecher/in] ; gefördert mit Mitteln der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. - Berlin : Domino Film, 2006. - 1 DVD (ca. 70 Min.) + 1 Beih. (7 S.). - Ländercode: Keine Angaben. - Angaben über Schrift, Sprache u. Vollständigk. d. Vorlage: Dt.. - enthaltene Werke: Wahlen (Wahltag ist Feiertag). -Sport (Die Partei und ihr Sport). -Medien (Krieg der Wellen - Jugendradio DT 64). -Jugend (Jugendweihe - Ein sozialistisches Ritual). -Ausländer (Fremde auf Zeit - Vertragsarbeiter in der DDR). -Grenze (Michael Gartenschläger). -Verklärung (Früher war alles so schön...?)