Hier möchte ich Ihnen ein Dokument vorstellen, aus dem ersichtlich wird, wie sich die Führung der Grenztruppen bemüht hat, die kasernierten DDR-Bewohner zu indoktrinieren, ihre Mitmenschen im Sinner der diktatorischen SED-Herrschaft zu bespitzeln und zu verraten, um die Herrschaft der SED zu gewährleisten. Besonders deutlich wird auch, dass sich die Mitglieder der Freien Deutschen Jugend (FDJ) - auch ohne IM-Erklärung -, im Sinne der Massenorganistionen verpflichtet waren, als „KZ″-Wärter die Macht der SED gegen alle außerhalb der FDJ oder anderer SED-konformer Organisationen stehenden Bevölkerung zu sichern! Die Waffe dieser „KZ″-Wärter war nicht die Kalaschnikow, sondern das allseitig wahrnehmende Ohr und die Denunzierung aller Andersdenkender und Andershandelnder.

Dokument: Aktuelle Information der 4. Grenzbrigade Abteilung politische Arbeit, datiert: 13. August 1964. Quelle: Berliner Mauer-Archiv

Dokument: Aktuelle Information der 4. Grenzbrigade Abteilung politische Arbeit, datiert: 13. August 1964. Quelle: Berliner Mauer-Archiv

 


Tipp: Wolf, Stephan
Hauptabteilung I: NVA und Grenztruppen / Stephan Wolf. [Die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der Ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Abteilung Bildung und Forschung]. - 2., durchges. Aufl. - Berlin : Die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der Ehem. Dt. Demokratischen Republik, Abt. Bildung und Forschung, 2005. - 102 S. : graph. Darst. ; 30 cm
Joomla templates by a4joomla