Londoner Protokoll (1944, 12. September)

Londoner Protokoll zwischen den Vertretern der USA, Großbritanniens und der UdSSR in der EAC über die Festlegung der Besatzungszonen in Deutschland und die gemeinsame Verwaltung von Groß-Berlin

 

Konferenz von Moskau (1944, 9.–20. Oktober)

Teilnehmer: Stalin, Churchill, US-Botschafter Harriman

In Moskau verabredeten die Alliierten die Festlegung ihrer Einflußzonen in Südosteuropa

Beschlossen wird:

- Rumänien (90 % sowjet., 10 % brit. Einfluß);
- Bulgarien (75 –25 %);
- Jugoslawien und
- Ungarn (50–50 %);
- Griechenland (10 –90 %)