Pressefotos Ralf Gründer & Pamela Mattow, Berlin

Die Redaktion www.berliner-mauer.de besucht für Sie interessante Pressekonferenzen, Veranstaltungen, Buchvorstellungen und Kunstaktionen, um Informationen darüber zu veröffentlichen.

Was war das wichtigste Sperrelement der Berliner Mauer bzw. des [offizieller Sprachgebrauch der DDR] »Antifaschistischen Schutzwalls«?

Der Grenzsoldat! Bewaffnet mit Kalaschnikow und Vergatterung, hatten die Posten und Postenführer sowie die Grenzdienst versehenden Offiziere den Kampfbefehl, »Grenzverletzer aufzuspüren und zu vernichten«. Nur durch die rücksichts- und erbarmungslose Anwendung der Schusswaffe, auch gegenüber Kinder (z.B. Wilfried Tews, [angeschossen am 23.05.1962], Wolfgang Glöde [10.06.1962], Jörg Hartmann [14.03.1966], Lothar Schleusener [14.03.1966] und unbewaffneten Zivilisten, konnte die SED die sogenannten Angriffe aus dem Hinterland der DDR auf die Staatsgrenze West der DDR kontrollieren. Im Vergleich dazu waren die stationären Sperren (Mauern, Stacheldrahtzäune, Spanische Reiter, Stalinrasen, Stolperdrähte, Drahtsperren, S-Rollen-Sperren, Bunker, B-Türme, Führungsstellen, Signalanlagen usw.) pure – aber teure - Makulatur!

Von unendlicher Brutalität - neben der Anwendung von Schusswaffen - zeugt der Einsatz von Minen. Die DDR-Machthaber setzen die Minen POMS, POMS-2 (Splittermine), PMD-6 (Schützenmine), PMN und SM-70 (Selbstschussanlagen) im Kampf für den Machterhalt ein. Auch durch das wahllose Töten von Kindern, Frauen und Männern glaubten die (Einheits-)Sozialisten östlich des Eisernen Vorhangs, einen Sozialismus mit menschlichem Antlitz zu errichten!

 


Tipp 1: Beton und Stacheldraht : Folge 1 ; [Video] [Video].
In: Die Mauer : eine deutsche Geschichte ; [Video] / im Auftrag des Norddeutscher Rundfunks Hamburg in Zusammenarbeit mit Spiegel TV. - Hamburg. - (1999)
ISBN 3-934102-22-0

Tipp 2: Geboren 1955 - erschossen 1966 : der Tod eines Zehnjährigen an der Berliner Mauer ; ein Film von Simone Warias und Friedrich Herkt ; [DVD-Video] [DVD] / hrsg. vom Bürgerbüro e.V., Verein zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur. - [Berlin] : Bürgerbüro, c 2001. - 1 DVD : (44 Min.). - Titel auf dem Behältnis
Tipp 3: Die Mauer : 13. August 1961 - 1988 / [Red.: Götz von Coburg]. - Berlin : Presse- und Informationsamt des Landes Berlin, 1986. - 40 S. : Ill., graph. Darst.
(Information / Presse- und Informationsamt des Landes Berlin)

Veranstalter öffentlicher Informationsabende

Bundesstiftung zur Aufarbeitung SED-Dikatatur LINK
Bundesstiftung für die Unterlagen der Staatssicherheit der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
LINK
Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
LINK
Haus der Demokratie und Menschenrechte
LINK
Helle Panke
LINK
Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)
LINK
Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
LINK
Mauermuseum - Haus am Checkpoint Charlie
LINK
Max-Lingner-Stiftung
LINK
Rosa-Luxenburg-Stiftung
LINK
Robert Havemann Gesellschaft (RHG)
LINK
STASIMUSEUM
LINK
Stiftung Berliner Mauer
LINK
Stiftung Gedenksätte Berlin-Hohenschönhausen
LINK