EINE MAUER KLAGT AN - THE WALL OF SHAME

Synopsis: GERMAN TELEVISION NEWS, Dokumentation, Gesamtleitung und Regie: Helmut W. Sonntag

Kamera: Herbert Ernst, Günter Lahmann, Helmut W. Sontag, Länge: 305 m

Der Film DIE MAUER KLAGT AN, der von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden mit dem Prädikat „wertvoll” ausgezeichnet wurde, zeigt die Folgen der Ereignisse des 13. August:

In ergreifenden Szenen sieht man fliehende Jugendliche und Menschen am Abend ihres Lebens, die unter dramatischen Umständen und unter Todesgefahr ihre Wohnungen verlassen mußten. Der Film verfolgt, wie das kommunistische System der Sowjetzone mit sich kontinuierlich steigernden Schikanen das Riesenkonzentrationslager für 17 Millionen Deutsche vollendet.

LICHT AN DER MAUER

Weihnachten im zweigeteilten Berlin

Synopsis: GERMAN TELEVISION NEWS, Dokumentation, Gesamtleitung und Regie: Helmut W. Sonntag

Kamera: Herbert Ernst, Günter Lahmann, Helmut Sontag, Länge: 157 m

Der Film LICHT AN DER MAUER, der von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden mit dem Prädikat „wertvoll” ausgezeichnet wurde, zeigt die unmenschlichen Maßnahmen des kommunistischen Regimes während der Weihnachtszeit und auf der anderen Seite den Optimismus der Westberliner. Besonders hervorzuheben sind die Einstellungen vom Weihnachtsmarkt in Ostberlin von schießenden und vormilitärisch gedrillten Jungen und Mädchen unter dem Weihnachtsbaum. Geschickt platzierte kommunistische Lieder vermitteln dem Ostteil des Films eine besondere politische Aussage.

FREIHEIT KENNT KEINE MAUERN

1. Mai in Ost- und Westberlin

Synopsis: GERMAN TELEVISION NEWS, Dokumentation, Gesamtleitung und Regie: Helmut W. Sonntag

Kamera: Herbert Ernst, Günter Lahmann, Helmut Sontag, Länge: 200 m

Der Film »FREIHEIT KENNT KEINE GRENZEN« zeigt zu Beginn in sehr eindrucksvollen Einstellungen die waffenstrotzende Militärparade im früheren Lustgarten zu Berlin.

Im Gegensatz dazu zeigt der Westteil die riesige Freiheitsdemonstration der Westberliner auf dem Platz der Republik vor der Ruine des ehemaligen Reichstages.

.


Tipp:

Niemand hat die Absicht – Screenshot-Fotografie aus der Kameraarbeit von Herbert Ernst, gedreht in den Jahren 1961 und 1962 im geteilten Berlin. Eine Dokumentation von Ralf Gründer, 452 Seiten, 450 Fotos, 3 Karikaturen, 14 Dokumente, Erscheinungsjahr: 2016
ISBN 978-3-8305-3673-4

Joomla templates by a4joomla